Main content


Briefing

Gestaltung von Schiedsvereinbarungen im internationalen Wirtschaftsverkehr

Die Durchführung eines Schiedsverfahrens zwischen Unternehmen setzt den Abschluss einer Schiedsvereinbarung voraus. Bei der Abfassung von Schiedsvereinbarungen stellen sich verschiedene Fragen, deren Beantwortung im konkreten Einzelfall schwierig sein kann:

  • Sollen die Parteien individuelle, auf den Streitfall zugeschnittene Verfahrensregeln nach dem Prozessrecht am Schiedsort vereinbaren?
  • Oder ist es vorzugswürdig, sich den Regeln einer der führenden Schiedsinstitutionen zu unterwerfen?
  • Welche Schiedsinstitution ist die »richtige« für den möglichen Streitfall?

Dieses Briefing gibt einen Überblick über die Unterschiede zwischen Ad-hoc-Schiedsverfahren und institutioneller Schiedsgerichtsbarkeit und enthält Hilfestellungen für die Entscheidung bei der Auswahl der passenden Institution in Verträgen mit Bezug zu Deutschland.


Bitte laden Sie das vollständige Briefing als PDF über den untenstehenden Link herunter.